Freitag, 24. Juli 2015

Besuch aus Australien: Susan (geb. Martin) + ihr Mann Chris besuchten die Heimat Ihres Urgroßvaters Aurelius Martin und den Vorfahren

Dazu hat uns Stefanie Engelhardt, Triefenstein-Trennfeld freundlicherweise Text + Bild für dieses Posting zur Verfügung gestellt. Danke. Stefanie! 

„It is famous and necessary to find the roots“

Die Martins und Trennfeld
– Besuch von Auswanderer-Nachkommen aus Australien in Trennfeld

Die Familien Martin haben in Trennfeld eine lange Tradition und sehr viele Nachkommen der in der Gesellschaft sehr anerkannten Trennfelder Martin-Stammväter sind in die nähere Umgebung, aber auch als Auswanderer  in die weite Welt gezogen. Vor 15 Jahren hat sich der erste australische Nachkomme des Aurelius Martin, Stephen Martin gemeldet und durch Kontakt mit den Ortschronisten Edith Müller und Burkard Kuhn mit seiner Familie Trennfeld besucht.

In dieser Woche kam überraschend die Cousine von Stephen Martin, Susan Darling mit ihrem Mann Chris nach Trennfeld, um ihre Wurzeln zu finden.

Von links: Chris und Susan Darlin, Burkhard Kuhn - Foto: Stefanie Engelhard

Die 60-jährige aus Sidney war begeistert: „It is famous and necessary to find the roots“. Doch was sie und ihr Mann in Trennfeld alles über ihre Familie erfahren haben, das hätten sie sich nicht geträumt. Der Trennfelder Ortschronist Burkard Kuhn hat sich dem Ehepaar angenommen und ihnen die Geschichte ihrer Familie und deren Schicksale erläutert. Der Historiker hatte sich intensiv mit der Familie Martin beschäftigt.

Die Reise von Susan und Chris Darling

Der renovierte und im Juni 2015 neu eingesegnete St. Kilian-Bildstock [eigener Bericht] war für die Australienreisenden ein Highlight. Aber sie besuchten auch den Friedhof, auf dem sie sehr viele Grabsteine mit dem Namen Martin fanden und interessierte sich für heute Lebende der Martinfamilie. Sie besuchten das Weingut Martin in Homburg, das auch in die Verwandtschaft gehört und genossen den Blick vom Kallmuth auf Trennfeld, die Heimat ihrer Väter. Susan und Chris Darling haben Trennfeld kennen und lieben gelernt.

Um die Verbindung mit der Familie Martin in Trennfeld zu demonstrieren, haben sie ihren Sohn Nicolas Martin – Darling genannt, so kann er sich den Namen seiner Urfamilie einmal geben.

Insgesamt sind Susan und Chris Darling 26 Tage in Deutschland. Zunächst besuchten sie das hessische Clausthal – Zellerfeld, da von hier aus ein weiterer Großvater von Susan, George-Wilhelm Irzerott, stammt. vier Tage waren sie in Berlin, wo Hugo Martin lebt, der die Martin-Familie immer wieder kontaktiert. Die Zeit in Trennfeld ging den Beiden viel zu schnell vorbei. Sie freute sich über den Kontakt mit Burkard Kuhn, der ihnen so viel über die Martins erzählte, über die Wirtsfamilie im Gasthaus Sonne, die sie herzlich aufnahm und über jeden Kontakt in Trennfeld, durch den sie viele Gastfreundschaft kennen lernten. Doch sie haben noch viel vor. Sie wollen neben Deutschland auch noch weitere Metropolen in Europa kennen lernen.

Trennfeld werden sie aber nicht vergessen und nicht aus den Augen verlieren. Sie planen jetzt schon ein Wiedersehen in Trennfeld beim großen Jubiläum im Jahr 2017.