Samstag, 4. März 2017

Trennfeld: Was verbirgt sich hinter „Saure Milch und Schebbeli“?

Ein Gastbeitrag von Stefanie Engelhardt, Trennfeld

Was sind denn Schebbeli? „Saure Milch mit Schebbeli? – so etwas habe ich
noch niiieee gegessen, was ist denn das?“ 




Das Rätsel um eine Leibspeise der Männer auf der diesjährigen Böhmenstadel-Bühne greift um sich. Seit die Theaterprospekte im Umlauf sind, vergeht kein Tag, an dem nicht die Theaterspieler und ihre Angehörigen gefragt werden: „Was ist denn das“? Nur die älteren Trennfelder können das auf Anhieb erklären. „Neigschmeckti“ schon gar nicht. Im „Untertor“ Trennfelds sind es Schebbeli, im „Obertor“ „Schäufeli“ oder Neutrennfelderisch „Geräesti“.

Jetzt ist es heraus: Es sind Bratkartoffeln. Und dazu gibt es Saure Milch, besser bekannt als Dickmilch. Früher in einem großen tönernen Gefäß ein paar Tage im Zimmer aufgestellt um sauer zu werden, gibt es die Dickmilch heute im Plastikbecher ohne vorherige Wartezeit zu kaufen.



Aber Trennfeld feiert in diesem Jahr seine 1000-jährige, erste urkundliche Erwähnung. Da muss das schon „stilecht“ zugehen. Die Leibspeise muss auf den Tisch. Und dabei passiert so Einiges! Denn die Erfolgsautorin der Theatergruppe Böhmenstadel-Trennfeld, Regina Rösch, hat den ganzen Schabernak zusammen geschrieben. Das kann ja heiter werden. Das ganze Theaterstück ist ein Spaß. Nicht nur die Leibspeise wird auf das Korn genommen, sondern  alle  Aktivitäten um das Jubiläumsfest der Trennfelder kommen auf den Prüfstand. Was muss für das große  Heimatfest vorbereitet werden? Aber vor allen Dingen, wer macht was? Da bedarf es schon des Fingerspitzengefühls der Frauen, dass nicht alle auf die gleiche Idee kommen. Doch ein Ochs kommt selten alleine. Davon können sich die Zuschauer bei den kommenden Aufführungen überzeugen.

(Wie man sieht) Die Theaterspieler haben bereits jetzt viel Spaß bei den Proben und die Männer dürfen sich bereits bei den Proben auf „Saure Milch mit Schebbeli“ vorbereiten.

Die Termine für die Aufführungen in der Triefensteinhalle Trennfeld sind:
Samstag 18. März, 19.30 Uhr (Premiere), Sonntag 19. März 17.00 Uhr,  Samstag 25. März, 19.30 Uhr, Sonntag 26. März 17.00 Uhr, Freitag 31. März Nachmittag nur für gemeldete Seniorengruppen.  Samstag 1. April 19.30 Uhr, Sonntag 2. April 17.00 Uhr, Samstag 8. April 19.30 Uhr, Sonntag 9. April um 17.00 Uhr.

An den Sonntagen hat das Theater-Kaffee in der Halle ab 15.00 Uhr geöffnet. Für das leibliche Wohl ist bestens gesorgt.

Der Kartenvorverkauf ist ab sofort bei Regina Rösch in der Friedenstraße 7, 97855 Triefenstein-Trennfeld. Die telefonische Kartenbestellung ist unter der Telefonnummer 09395-8051, je nach Erreichbarkeit, einfach mehrmals probieren.

Dienstag, 26. April 2016

Lilo Martin, Würzburg feierte am 25. April ihren 95. Geburtstag

Am 25. April lud Lilo Martin, geb. Zeitzschel ihre Familie und Freunde ein, um mit ihnen ihren 95. Geburtstag zu feiern und sich für eine lange Zeit guten Lebens bei ihrem Schöpfer, ihrem Ehemann Hans Martin und der ganzen Familie und Freunden zu bedanken.



Wir wünschen ihr, dass sie das gute Leben auch weiterhin genießen kann, bei stabiler Gesundheit, mit wachem Verstand und getragen von Liebe und Fürsorge ihrer Kinder, Angehörigen und Freunden.


Noch glücklich vereint: Lilo und Hans Martin am 17. Juli 2007 -  zur Feier ihrer Eiserne Hochzeit.


Sonntag, 23. August 2015

Eustach Martin, Erlenbach feierte am 22. August seinen 85. Geburtstag

Hier ein Foto mit seiner Frau Gertrud, geb. Liebler (2001) aus den 90er Jahren



Robert Heußlein würdigt das Wirken von Eustach Martin in der politischen Gemeinde Erlenbach, der Pfarrgemeinde St. Burkard und als Landwirt, Genossenschaftswinzer und Aktiver in Erlenbacher Vereinen, auf Main-Post.de mehr...

Thea Fischer hat uns von der Geburtstagfeier am 23. August nachträglich ein paar Bilder zur Verfügung gestellt u.a.

Eustach Martin und Theresia Liebler


 Lilo Martin und Eustach Martin


Freitag, 24. Juli 2015

Besuch aus Australien: Susan (geb. Martin) + ihr Mann Chris besuchten die Heimat Ihres Urgroßvaters Aurelius Martin und den Vorfahren

Dazu hat uns Stefanie Engelhardt, Triefenstein-Trennfeld freundlicherweise Text + Bild für dieses Posting zur Verfügung gestellt. Danke. Stefanie! 

„It is famous and necessary to find the roots“

Die Martins und Trennfeld
– Besuch von Auswanderer-Nachkommen aus Australien in Trennfeld

Die Familien Martin haben in Trennfeld eine lange Tradition und sehr viele Nachkommen der in der Gesellschaft sehr anerkannten Trennfelder Martin-Stammväter sind in die nähere Umgebung, aber auch als Auswanderer  in die weite Welt gezogen. Vor 15 Jahren hat sich der erste australische Nachkomme des Aurelius Martin, Stephen Martin gemeldet und durch Kontakt mit den Ortschronisten Edith Müller und Burkard Kuhn mit seiner Familie Trennfeld besucht.

In dieser Woche kam überraschend die Cousine von Stephen Martin, Susan Darling mit ihrem Mann Chris nach Trennfeld, um ihre Wurzeln zu finden.

Von links: Chris und Susan Darlin, Burkhard Kuhn - Foto: Stefanie Engelhard

Donnerstag, 23. Juli 2015

St. Kilian-Bildstock in Trennfeld renoviert und eingesegnet


Dazu hat uns Stefanie Engelhardt, Triefenstein-Trennfeld freundlicherweise Text + Bild für dieses Posting zur Verfügung gestellt. Besten Dank, Stefanie! 


Am 21. Juni 2015 wurde in Trennfeld der St. Kilian-Bildstock nach Renovierung gesegnet, der von Kilian Martin am 31. Mai 1727 errichtet wurde. Kilian Martin verstarb zwar bereits am 23. Februar 1727 am Tag seines 70. Geburtstags, doch er hatte vermutlich diesen Bildstock aus Dankbarkeit für ein erfülltes Leben an seinen Schöpfer noch selbst in Auftrag gegeben.

Burkard Kuhn (Trennfeld), informierte bei der Segnung des Bildstockes über die Familie Martin und die Entstehung dieses Memorials, das dem Verfall geweiht war. Der Obst- und Gartenbauverein Trennfeld hat sich der Sanierung angenommen und den Bildstock mit Hilfe von Spendern und dem Architekten Willi Müller vor der Zerstörung gerettet.

Die Segnung, die Sophia Nolte im Rahmen einer Wortgottesfeier vornahm,  wurde von sehr vielen Trennfeldern und Ehrengästen, sowie Spendern, aufmerksam verfolgt. Helmuth Reiter, Vors. des Obst- und Gartenbauvereins, zeigte sich hoch erfreut, dass dieses Vorhaben, den Gedenkstein, den Bildstock zu retten, gelungen ist.


Bildstocksegnung des Kilian Martin-Bildstocks am 21. Juni 2015  Foto: Stefanie Engelhardt


Mehr über die Geschichte des Bildstocks und die Familie der Martins

Dienstag, 30. Juni 2015

1000 Years of Trennfeld: Great event shadows ahead

1000 years after the first mentioning of Trennfeld...

The community of Trennfeld (now Triefenstein-Trennfeld) starts to prepare its 1000 years of (known) existence. It is not clear yet whether the main celebration will take place on the very date October 16, 2017 or in June 2017 (around Pentecost, calendar week 22/23).

We will keep you updated. So, if you plan a visit to your ancestors place stay tuned, 2017 might be a good timing.

Link tip(p)

 
Facebook Page: Heimatfreunde Trennfeld e.V. (in German)

Freitag, 26. Juni 2015

Würzburg - Gestern, Heute, Morgen Ein Film von Johannes Martin

Im Jahr 2004 konnte Würzburg sein 1300-jähriges Stadtjubiläum feiern. Zu diesem Anlass ist bei Conventus Musicus eine DVD erschienen, die wir heute in voller Länge allen Interessierten zugängig machen.




Würzburg ist eine Stadt mit vielen Gesichtern, die für jeden Geschmack etwas zu bieten hat. Seit Alters her wird hier Wein angebaut. Würzburg ist eine Stadt der Kirchen, Klöster und Gaststätten. Würzburgs Universitätsgründung vor mehr als 600 Jahren gehört zu den ältesten dieser Art in Deutschland. Kultur und Geschichte sind in einer atemberaubenden Dichte konzentriert und ziehen Kunstfreunde aus der ganzen Welt an. In Zukunft wird Würzburg ein moderner Wissenschafts- und Wirtschaftsstandort der Biomedizin sein. Würzburg ist zudem eine Stadt der Veranstaltungen, die das Jahresprogramm in vielfältiger Weise bereichern.

Würzburg is a town of many facets, offering something for every taste. From time immemorial Wine has been cultivated here. Würzburg is a town of Churches, Monasteries and Taverns. Würzburg’s University was founded 600 years ago and belongs to the oldest of it’s kind in Germany. A breathtaking variety of art and culture attracts art-lovers from all over the world. Würzburg is moving with the times to become one of the most modern economical and scientific biomedicine centres of the future. Apart from that Würzburg is a town of events, boasting a more than manifold annual programme.

Wurtzbourg est une ville à plusieurs facettes qui saura plaire à chacun. Depuis tout temps, on y cultive la vigne. Wurtzbourg est une ville pleine d’ églises, de monastères et de restaurants. La fondation de l’université de Wurtzbourg il y a plus de 600 ans est l’une des plus anciennes en ce genre en Allemagne. C’est aussi une ville d’art et de culture qui attire des amateurs d’art du monde entier. Dans l’avenir, Wurtzbourg sera un lieu scientifique et économique de la biomédecine. Wurtzbourg est de plus une ville de fêtes qui enrichit le cours de l’année.

Die DVD (Ländercode 0, also auf der ganzen Welt abspielbar!) dreisprachig (Deutsch, English, Français) - Laufzeit 47:28 Min.

Mehr Informationen zur DVD